Der Philharmonische Kinderchor Dresden

Der Gastgeber – Philharmonischer Kinderchor Dresden


Der Kinderchor verdankt seine Gründung einer Initiative des damaligen Chefdirigenten der Dresdner Philharmonie, Kurt Masur, im Jahr 1967 und blickt damit auf eine über fünfzigjährige Geschichte zurück. Heute zählt der Philharmonische Kinderchor Dresden zu den bekanntesten und erfolgreichsten Kinderchören Deutschlands. Unterstützt wird die kontinuierliche professionelle Arbeit mit den Kindern durch die enge Zusammenarbeit mit der Dresdner Philharmonie. Das vielfältige musikalische Spektrum reicht von der Renaissance bis zu Werken des 21. Jahrhunderts und wird immer wieder auch in gemeinsamen Konzerten präsentiert.

Mit seinem A-cappella-Repertoire ist der Chor deutschlandweit und international zu erleben. Im Herbst 2019 führte ihn eine überaus erfolgreiche Tournee durch bedeutende Konzerthallen in den USA und Kanada und weitere Reisen im In- und Ausland sind in Planung. Zurückblicken kann der Chor auch auf Konzerte und Workshops u.a. in Australien, Afrika, China, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Japan. Rundfunk-, Film- und Fernsehproduktionen sowie zahlreiche CD-Aufnahmen runden die vielfältigen Aktivitäten des Chores ab.

Voraussetzung für das hohe künstlerische Niveau des Chores ist eine intensive und umfassende Ausbildung. Sie kann bereits im Vorschulalter beginnen, mit fünf Jahren kann ein Kind aufgenommen werden und den Umgang mit Stimme, Rhythmus und Noten lernen. Die sorgsame Ausbildung fördert jedes Kind und fordert es heraus, sein Können zu zeigen. Aktuell singen rund 140 Kinder in den verschiedenen Formationen des Chores.
Sein langjähriger Chorleiter Prof. Jürgen Becker ist Mitbegründer des Internationalen Kinderchorfestivals Dresden.
Seit 2012 wird er von Chordirektor Prof. Gunter Berger geleitet. 

Chordirektor & Künstlerischer Leiter des Festivals

Prof. Gunter Berger

Gunter Berger, geb. 1962 in Greifswald, erhielt seine musikalische Ausbildung im Fach Schulmusik an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar und an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig im Fach Orchesterdirigieren. Seit 1990 widmet sich er hauptsächlich der Chormusik. Leidenschaftlich und mit hohem Engagement führte er den MDR Kinderchor als dessen Leiter von 1990 bis 2011 zu europäischer Geltung. Darüber hinaus arbeitete er u.a. mit dem Gewandhauschor Leipzig, mit der Berliner Capella und vielen anderen Ensembles. Seit Beginn der Spielzeit 2012/13 leitet er als Chordirektor die Philharmonischen Chöre Dresden. Durch seine langjährigen künstlerischen und chorpraktischen Erfahrungen konnte das Ausbildungsangebot für junge und erwachsene Choristen wesentlich erweitert und das Repertoire beider Chöre ausgebaut werden. Seine Programme – die Publikum und Musikkritik gleichermaßen überzeugen – haben mittlerweile einen festen Platz im Konzertplan der Dresdner Philharmonie.

Seit vielen Jahren unterrichtet Gunter Berger an Musikhochschulen und Universitäten, u.a. in von 2009 bis 2012 er als Professor für Chor – und Ensembleleitung an der Hochschule für Musik “Franz Liszt” in Weimar. Seit 2015 unterrichtet er Chor- und Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik in Dresden. Darüber hinaus ist er oft Gast bei besonderen Chorprojekten wie z. B. der Liederbörse, einem Projekt des Berliner Rundfunkchores. Sein Können gibt Gunter Berger seit vielen Jahren auch in Workshops und Chorleiterseminaren weiter.

Immer steht für ihn die Individualität jeder einzelnen Chorpersönlichkeit im Fokus: „In einem Chor ist jede Stimme wichtig. Wenn es gelingt, diese stimmliche Individualität gepaart mit den ganz eigenen Emotionen zum Leben zu erwecken, entstehen Momente intensivsten musikalischen Erlebens. Dieses Erleben mit unserem Publikum zu teilen und mit ihm in einen geistigen und emotionalen Austausch zu treten, ist für mich das Ziel jedes Konzertes.” Gunter Berger gehört dem Musikrat des Deutschen Chorverbandes an.

 

Werde Mitglied im Philharmonischen Kinderchor!

  Ich habe die Daten­schutz­richt­linien zur Kenntnis genommen und akzep­tiere die Bedin­gungen.